Website Permakultur Munt la Reita 14.12.15

Die neue Website über das Permakultur Projekt Munt la Reita Hier gehts zur Seite mehr...


Hofübergabe 13.12.15

Geschätzte Käsekunden, Freunde, Bekannte, Sympathisanten und Neu-Interessierte Hat der Bio-Bergbauernhof Munt la Reita eine Zukunftschance? Von Markus Senn mehr...


Solaranlage geht ans Netz 20.01.13

Im Mai 2012 wurde mit den Bauarbeiten für die neue, 440 m 2 grosse Solar-Anlage auf dem Dach des Ökonomie-Gebäudes begonnen. Zuerst musste aber eine neue Zuleitung mit mehr...


Neue Zufahrtstrasse 26.03.12

2011 wurde mit dem Forstamt in Cevio zusammen ein Zufahrtstrassen-Projekt ausgearbeitet, da die alte Zufahrt zum Hof einerseits im Winter durch die krasse Vereisung mehr...


Anbau Scheune 26.03.12

2011 konnte nebst anderen kleineren Projekten ein Anbau an den 1992 errichteten Kuhstall realisiert werden. Den Aushub, die Stützmauer, sowie die Bodenplatte aus Beton mehr...


Bau neuer Solar-Anlage 23.02.12

Offenbar hat der Reaktor-Unfall in Fukushima, sowie der Entscheid des CH-Bundesrates, befristet aus der Atom-Energie-Produktion auszusteigen, Leben in die Solar-Energie mehr...

Bau neuer Solar-Anlage

Wer hätte das gedacht

Das Dach, auf dem die Anlage montiert werden soll Das Dach, auf dem die Anlage montiert werden soll
Offenbar hat der Reaktor-Unfall in Fukushima, sowie der Entscheid des CH-Bundesrates, befristet aus der Atom-Energie-Produktion auszusteigen, Leben in die Solar-Energie-Gewinnung gebracht. 2009 hatten wir uns bei SWISSGRID (Schweiz. Koordinationsstelle für Energie) mit einer Fotovoltaik-Anlage angemeldet und wurden auf eine Warteliste gesetzt. Lange machte es den Anschein, dass die Realisation dieser Anlage noch eine Ewigkeit auf sich warten müsste. Doch wahrscheinlich beschleunigten obige Tatsachen die ganze Prozedur, denn unversehens bekamen wir Anfang 2012 den positiven Bescheid, die Anlage könne ab sofort gebaut werden. Zum Glück kam dieser Entscheid nicht im Sommer, wo man sonst schon alle Hände voll zu tun hat. So nutzten wir die weniger ausgefüllten Wintertage, zu planen und zu organisieren, was nicht ohne war. 

Probleme mit den Schwierigkeiten

Dach des Ökonomiegebäudes im Winter Dach des Ökonomiegebäudes im Winter
Die Anlage wird auf das 440 m/2 grosse Dach des Oekonomie-Gebäudes montiert, das eine perfekte, gegen Süden ausgerichtete Lage aufweist. Was noch Kopfzerbrechen bereitet, ist die Schwierigkeit mit dem Schnee. Um eine optimale Ausnützung der Anlage zu erhalten, wäre es zwingend, auch im Winter die Sonne "einfangen" zu können. Aber dazu müsste die Anlage schneefrei sein, dh man müsste es irgendwie in den Griff bekommen, die Solarfläche vom jeweils anfallenden Weiss zu befreien, was bei dieser Flächengrösse ein ebenso grosses Problem darstellt.
zurück                               nach oben